Geschrieben am

Der Stein kommt ins Rollen. Und zwar schnell!

Nach laaaaanger Zeit kommt endlich der nächste Eintrag. Gut, zwischendurch gab es auch eigentlich nichts zu schreiben, doch jetzt ist endlich etwas passiert! Sehr viel sogar. Bevor ich hier wild durcheinanderschreibe, chronologisch:

23.01.2017: Ich erhalte eine E-Mail vom Vorsitzenden von Friends of Ruanda und werde zum Vorstellungsgespräch eingeladen. 8 Stunden fahrt für ein einziges Gespräch? Wenn man schon mal so weit fährt, kann man doch vielleicht an der ein oder anderen Station halt machen. Passenderweise ist ihr Elternhaus gerade mal eine Stunde von dem Ort entfernt, wo ich sowieso hin muss. Gefragt, geplant, doppelt gefreut auf den Tag des …

04.02.2017: an dem ich um halb 6 morgens aufstehe. Die Fahrt verläuft gut, ich komme hochmotiviert und weniger nervös als erwartet an. Das Vorstellungsgespräch zwischen den ersten und dritten Vorsitzenden und einem ehemaligen Freiwilligen verläuft sehr gut, ich bekomme einen Haufen Informationen, darunter: die Gastroschule (ein weiterers Projekt von FoR, das eigentlich garnicht in meinem Fokus stand) wurde um ein neues Gebäude für Elektrotechnik, IT und KFZ erweitert. Da ich der einzig übriggebliebene Bewerber für die Schule in Ruhango war und ich ungerne alleine losgeschickt worden wäre, wurde mir spontan vorgeschlagen in den neuen Teil der Gastroschule entsendet zu werden. Ich bin begeistert, die Einsatzstelle gefällt mir noch viel besser.

Anschließend habe ich mich noch mit Louisa getroffen und wirklich tolle Gespräche über Ruanda gehabt. Danke dafür!

Auf dem Rückweg ging es noch tiefer durch den Schwarzwald (ohne Navi wäre ich immer noch da und blind vor lauter Blitzern, ich fürchte teure Post demnächst) und habe ein Paar JBL LX55 Lautsprecher abgestaubt, die ich mir vorher über eBay Kleinanzeigen geklärt habe. Klasse Teile, nichts geht über 90er Jahre HiFi!

 

05.02.2017: Eine Stunde nach Mitternacht, ich steige endlich aus dem Auto aus und schlafe fast im stehen ein. 950km habe ich hinter mir, aber es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag; Ich bin hochzufrieden.

 

06.02.2017: Wieder Post von Eliphaz, dem ersten Vorsitzenden von Eliphaz. Die Zusage ist da! Man bemerke: das Vorstellungsgespräch ist gerade mal zwei Tage her. Tolle Organisation, hier geht es vorran. Ich bin unendlich glücklich hier gelandet zu sein. Gleich darauf sage ich Artefact, der „Konkurrenz“ ab. Friends of Ruanda ist einfach nicht zu überbieten.

 

Soviel erstmal zur Reflexion des Geschehenen. Irgendwann die nächsten Tage kommen noch genauere Infos zu meiner zukünftigen Einsatzstelle. Bis dahin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.