Geschrieben am

Nun doch Ruhango & weitere Planungen

Man weiß, dass man lange nichts mehr in seinem Blog geschrieben hat, wenn man nachschauen muss, wo der letzte Beitrag endete.

Dabei ist es gar nicht mal so lange her, seit dem letzten Beitrag (gut, etwa zwei Monate), doch es hat sich wieder sehr viel getan!

Erstens: Alles was ich zuvor über Gisenyi als Einsatzstelle gesagt habe ist falsch. Also, nicht ganz. Ich werde lediglich nun doch nach nach Ruhango gehen, also die eigentliche Einsatzstelle, auf die ich mich beworben hatte. Grund ist, dass sich eine Mitfreiweillige gefunden hat: Lisa. Wir beide werden also ab August dort in einer WG wohnen.

Zweitens: Es gibt nun eine sehr genaue Planung bis zur Ausreise, die da wäre:

Nun doch Ruhango & weitere Planungen weiterlesen

Geschrieben am

Über mich und diesen Blog

Muraho (Guten Tag auf Kinyarwanda)! Knapp eine Woche ist es nun her, dass ich meine zwei Bewerbungen als weltwärts-Freiwilliger abgeschickt habe.

Natürlich habe ich auch schon Einsatzplätze im Auge, zu denen ich am liebsten möchte. Das sind einmal die APACE Secondary School in Kigali, der Hauptstadt Ruandas und das Bethel College in Ruhango, einer Stadt zwischen Kigali und Huye (früher Butare). Die erste Stelle ist von artefact ausgeschrieben, die zweite von Friends of Ruanda. Beides sind recht kleine Entsendeorganisationen.

Ja, richtig erkannt, bei beiden handelt es sich um Schulen, ich möchte ein Jahr Assistenzlehrer werden.  Bildung gehört zu den effektivsten und vorallem nachhaltigsten Entwicklungshilfen überhaupt; Stichwort „Hilfe zur Selbsthilfe“. Da in Ruanda vor etwa 10 Jahren erst auf Englisch umgestellt wurde, gibt es nach wie vor zu wenig englischsprachige Lehrer. Des weiteren wird Ruanda eine ähnliche wirtschaftliche Entwicklung bevorstehen wie Deutschland, nämlich richtung Dienstleistungssektor. Das liegt vor allem an der hohen Bevölkerungsdichte, der hügeligen Landschaft und der daraus folgenden Bodenknappheit.

Über mich und diesen Blog weiterlesen