Spenden

Es freut mich sehr, dass Sie sich für mein FSJ interessieren. Wie alle Weltwärts Freiwilligen bin auch ich dazu angehalten Spenden zu sammeln, um zum einen die Anfallenden Kosten meines Aufenthaltes, als auch besondere Projekte zu finanzieren.

Die grundsätzlich entstehenden Kosten teilen sich zu 75% das BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und zu 25% meine Entsendeorganisation (EO) Friends of Ruanda e.V. (FoR). Dazu kommen Kosten die ich selbst tragen muss, wie z.B. Impfungen, Visa, Übersetzungen und besondere Projekte, die ich während des FSJ selbst initiieren werde. Was genau das wird, ist bis jetzt unklar, da es sich nach den Anforderungen und Wünschen der Menschen vor Ort richten soll.

Hintergrund: Entwicklungshilfe wurde lange Zeit so geführt, dass westliche Organisationen entschieden haben, was man hier und dort braucht, obwohl man kaum oder gar nicht mit den betroffenen gesprochen hat. Das Resultat ist, dass immense Summen Geld an der falschen Stelle eingesetzt wurden und tlw. immernoch werden. Aus diesem Grund möchten wir es anders herum laufen lassen: Vorschläge darüber, was gebraucht wird, kommen aus dem Partnerland oder den Freiwilligen vor Ort. So wird das Geld möglichst sinnvoll und nachhaltig eingesetzt. Dazu kommt, dass Friends of Ruanda vollständig ehrenamtlich geführt ist, d.h. keine Spende als Gehalt von mir oder den Vorsitzenden landet.

Mehr über mich bzw. das Projekt können sie hier lesen.

 

Wie Spenden?

Schreiben sie mir eine E-Mail an martin.weber97[ät]t-online.de. Ich werde Ihnen dann die Bankverbindung schicken.

Wichtig: Bitte schreiben sie mir ob sie eine Spendenbescheinigung brauchen. Wenn ja, geben sie bitte Ihre Adresse mit an, damit Friends of Ruanda e.V. Ihnen diese zusenden kann.

Spenden werden auch in Bar angenommen, dazu schreiben sie mir bitte ebenfalls eine E-Mail.